Anna Irrendorfer

Eines Tages passierte es ÔÇô mir wurde ein Mikrofon in die Hand gedr├╝ckt - ich sollte die Begr├╝├čung eines Events ├╝bernehmen. Der Schock sa├č tief. Wie ich es geschafft habe? Hier mein Werdegang.

About me

Wie ich wurde, wer ich bin

- 1989 Gr├╝ndung Bogart GmbH Gesch├Ąftsf├╝hrung ÔÇô www.bogart.at
- 2000 Gr├╝ndung Institut der Stimme
- selbst├Ąndige Trainerin f├╝r Stimme, Pers├Ânlichkeitsentwicklung und stimmige Kommunikation
- Zert. AAP* Trainerin
- Zert. Re-Teaming Coach
- Zert. Wing-Wave Coach
- Zert. Farb-Stil-Beraterin
- Expertin bei www.stimme.at
*die Atemryhthmisch angepasste Phonation ist ein Therapieverfahren nach Coblenzer/Muhar zur Behandlung von Dysphonien

Zur├╝ck zu meiner Geschichte

Vor der Er├Âffnung unseres Gesch├Ąftes, dachten wir wirklich an alles, machten vorab einen Unternehmerlehrgang, lie├čen uns in Sachen Werbung beraten,ÔÇŽ.┬ádann war es soweit, wir luden wichtige Freunde und G├Ąste zur Er├Âffnung ein, aufgrund Lieferschwierigkeiten eines Lieferanten, war die Zeit knapp, wir arbeiteten fast bis zur Er├Âffnung, schnell duschen und fertig ÔÇô die G├Ąste kamen.┬áDann passierte es ÔÇô mir wurde ein Mikrofon in die Hand gedr├╝ckt – ich sollte die Begr├╝├čung machen!┬áBlitzartig wurde mir klar ÔÇô Er├Âffnungsrede! Wir hatten uns nichts vorbereitet!

In meiner Not stammelte ich ein paar f├╝r mich sehr unbefriedigende S├Ątze um rasch das Mikro meiner Kollegin zu ├╝bergeben. Sie hatte schon ein paar Schrecksekunden Zeit sich zu sammeln und meisterte die Situation sehr gut.┬áAber ich hatte einen Schock, der tief sa├č! Von da an, war mein vermeintliches Versagensbild im Kopf verankert, sobald ich vor Gruppen zu sprechen hatte, versagte ich stimmlich und mental. Ob in kleinem Rahmen einer Mitarbeiterbesprechung oder bei Modenschauen auf der B├╝hne (vor 300 Personen) ┬áSchwei├čgebadet stammelte ich einen vorgelernten Text, der nie so r├╝ber kam, wie ich es wollte.┬áIrgendwann war der Zeitpunkt reif, mich dem zu stellen und ich begann Rhetorikseminare zu besuchen. Aber auch die brachten mich nicht wirklich weiter.┬áIch war auf der Suche, bis ich ein Angebot ├╝ber ein Stimmtraining entdeckte. Mit viel Spa├č machte ich das erste Seminar und merkte, wie gut das mir und meiner pers├Ânlichen Ausstrahlung tat.

Die Motivation war gro├č und so begann ich neben dem Gesch├Ąft eine dreij├Ąhrige Stimmtrainierausbildung zu absolvieren. Ausschlie├člich mit dem Ziel meine Ausstrahlung und Pers├Ânlichkeit zu st├Ąrken.┬áIm dritten Ausbildungsjahr wurde mir klar, diese wertvollen Inhalte darf ich nicht f├╝r mich behalten, das werde ich wohl irgendwann auch weitergeben m├╝ssen.┬áDie Abschlusspr├╝fung der Stimmtrainer Ausbildung war eine Performance auf der B├╝hne. Im Anschluss daran wurde ich von einem dort anwesenden Unternehmer angesprochen, ob ich nicht in seinem Unternehmen einen Workshop halten k├Ânnte.

Das war der Startschuss f├╝r die Gr├╝ndung meines ÔÇ×Instituts der StimmeÔÇť.

Seit dem Jahr 2000 bin ich daher mit Begeisterung, gro├čteils durch Weiterempfehlungen und Mundpropaganda als selbst├Ąndige Trainerin am Markt.

Kontakt

Bereit f├╝r Ver├Ąnderung?

Gerne k├Ânnen Sie mich kontaktieren, um Unsicherheiten zu bereinigen, Fragen zu kl├Ąren und auf Ihre individuellen Bed├╝rfnisse einzugehen.